Wertvolles altes Spielzeug

Es gibt richtige Sammelobjekte von gutem altem Kinderholzspielzeug. Meist handelt es sich hier um kleinere oder einzelne Holzspielzeugobjekte, die sich Erwachsene als Erinnerungsstücke
zulegen. So fängt das Sammeln unter umständen mit dem ersten eigenen Holzspielzeug, dem Schaukelpferd an. Aber auch kleinere Holzspielzeuge aus der eigenen Kindheit wie Figuren, Autos, Eisenbahnen und viele Andere, werden in Setzkästen gesammelt. Richtige Sammler von Kinderholzspielzeug laufen über Flohmärkte, auf der Suche nach ihrem nächsten Sammelobjekt.

Ein großer Bereich der Holzspielzeugsammler geht auf hochwertige Figuren und Schauobjekte. Aus diesem Grund nimmt Kinderholzspielzeug auf Tausch- und Sammelbörsen einen großen Raum ein. Richtig alte wertvolle Sammelstücke werden hier stolz präsentiert. Natürlich gibt es viele Sammler, die beim Sammeln auf den monetären Wert achten. Es gibt aber ebenso viele Sammler, denen es mehr um die Erinnerung an Kindertage geht.

Nicht immer befinden sich wirklich schöne Stücke in einem guten Zustand. Dann wird der Sammler zum Restaurator, in mühevoller Kleinarbeit werden die unterschiedlichsten Kinderholzspielzeuge aufbereitet. Die Leidenschaft zu sammeln liegt in der Natur der Menschen, vielleicht ein Grund mit, dass im Bereich Kinderholzspielzeug viele Sammelstücke zu finden sind. Es gibt aber von besonders altem Kinderholzspielzeug auch noch Stücke, die sich nicht im Privatbesitz befinden können. Einfach aus dem Grunde, dass diese Holzspielzeuge enorm alt sind, richtig teuer, aber auch der Gemeinschaft gehören. Die Rede ist von den Artefakten der Spielzeugmuseen. Besucher, die schon mal ein Spielzeugmuseum gesehen haben, werden sehr schnell Unterschiede feststellen zu unserem heutigen Kinderholzspielzeug.

Auch wenn unsere Vorfahren sich sehr bemüht haben und wirklich filigranes Holzspielzeug gefertigt haben, kommen einem die heute meist industriell gefertigten Holzspielzeuge, wie aus
einer anderen Welt vor. Der Fairness halber sollte aber noch erwähnt werden, dass unsere Vorfahren nicht über computergesteuerte Präzisionswerkzeuge verfügen konnten. Gerade in der
sehr aufwendigen Puppenherstellung, beispielsweise von Marionetten, werden heute schon Laser eingesetzt, die die Gesichtszüge der Puppen schneiden. Kein Wunder also, dass sich das Gesicht der Holzspielzeuge in den letzten hundert Jahren so geändert hat. Die Ausstellungen der Spielzeugmuseen lassen die Feststellung zu, dass auch die Eltern unserer Großeltern schon früher mit dem pädagogisch wertvollen Kinderholzspielzeug gespielt haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.